03 Juni 2018

Es ist Sonntag und bevor wir einen Strandspaziergang unternehmen Frühstücken wir erst mal auf unseren Balkon. Mit Old Town Trolley habe gechattet und eine Email gesendet, mit der Anfrage ob unsere Fahrer Sam ein Brillenetui gefunden hat. Ich bekam den Rat mich bei Found and Lost telefonisch zu melden. Leider bleib auch dieser Anruf ergebnislos.

Zurück vom Strand stiegen wir in unser Mietfahrzeug und fuhren zum Merritt Island Wildlife. 170 Kilomenter entfernt und gut zwei Stunden Fahrtzeit. Angekommen am Max Brewer Memoiral Pkwy sollten wir gemäß des Navis links rein fahren. Die Tore der Zuwege waren aber verschlossen. So fuhren wir dann hin und her und besahen uns eins der Tore genauer an. Die Schilder der Öffnungsteiten ware nicht wirklich einfach zu finden. Aber als wir sie gefunden haben stellte sich heraus  Sonntag geschlossen zu unseren Leidwesen. Mit dieser Erkenntnis waren wir aber nicht allein wie wir anhand von anderen Ungläubigen Gesichter andere Leidensgenossen sehen konnten. Gefühlt ist hier in den USA alles 24/7 und so sind wir gar nicht erst auf die Idee gekommen auf der HP nach Öffnungszeiten zu schauen. Auf das Kennedy Space Center nebenan hatte Ela keine Lust. So drehten wir um und überlegten was wir mit dem Angebrochenen Tag machen könnten.

Daytona Beach ? Darauf hatte ich keine Lust, Autos die auf dem Strand fahren gab es auch St Augustine Beach. Trotzdem entschlossen wir uns bei Daytone runter zu fahren und besuchten das Tanger Outlets Daytona Beach. Bisher hatten wir keine richtige Gelegenheit gefunden zum Shoppen für uns. Tatsächslich fanden wir hier bei Lewis und Sketcher annehmbare Preise und decken uns mit einigen Einkäufen nicht nur für uns ein. Bei “Rise Pies Handcrafted Pizza” machten wir einen Speisestopp, hier kann man die Enstehung seine Pizza in allen Phasen mitbestimmen und an sehen und gut geschmeckt hat es auch.

Erschöpft vom Shopping haben wir noch Zeit zur Erholung am Pool und dem Strand genutzt. Zum Abend hin haben wir uns für ein griechisches Restaurant entschieden. Der Weg dahin kann man aber mehr als nur abenteuerlich nennen. Als erstes kamen wir in ein Unwetter mit Hagelkören die so groß wir 1 Euro münzen waren. Schnell suchten wir eine Stelle mit einem Baum über uns um den Aufprall der Hagelköner zu mildern. Nach 5 Minuten konnten wir weiter fahren.   Auf der Old Monultrie Rd Ecke FL312 fuhren wir bein Grün los, neben uns ein Fahrzeug das auf der rechten Spur eigentlich rechts abbiegen müsste sich aber am Ende der Kreuzung immer noch hartnäckig neben uns hielt. Den ersten Augenblick dachte ich, sind wir in der falschen Spur, aber tatsächlich zeigte ein Blick, bei Tempo ca. 40 Km/h, nach Links auf das neben Fahrzeug, das wir richtig waren. Nach der Kreuzung fuhr das Fahrzeug auf dem Burgersteid und dem Grünstreifen darauf weiter. Ein kurzer Blick rüber zeigt das der Fahrer mit Fahrzeug und Untergrund kräftigte kämpfte aber auf keinen Fall wohl bremsen würde. Das war der Moment an dem ich dann auf die Bremse trat und das Fahrzeug auf die Fahrbahn vor uns schoß gefolgt von einem weiteren Fahrzeug. Beide entfernten sich schnell von uns und wir atmenden durch und waren froh das uns nichts passiert war.

Am Ende trafen wir dann doch noch wohlbehalten im Georgie’s Diner an. Griechische Speisen im einem old fashioned american Diner,   und lecker war es auch.

Teile diesen Beitrag